Fotos PeterWagner Multimedia Erhaeltlich Gaestebuch Kontakt


Schon in der ersten Nacht wurde
das Denkmal von "Unbekannten"
mit weißer Farbe übergossen.

STÜCKE
FILME
HÖRSPIELE
BÜCHER
MUSIK
KOMMENTARE, REDEN,
OFFENE BRIEFE
INSZENIERUNGEN
AKTONEN, PROJEKTE
MÄRCHEN
AKTUELL



Aktion Zigeunerdenkmal

 

Im Zuge der Ausnahmsweise Oberwart, 20. – 29. Juni 1980

Entwurf: Josef Schneller
Idee und Inschrifttext: Peter Wagner

Eine Aktion der „Oawaschlschluifer“

 

Programmtext:
Zum Andenken an die in den Nazi-KZ’s umgekommenen Oberwarter Zigeuner wird am Freitag, dem 20. Juni, auf dem Rasen vor dem Kriegerdenkmal eine Attrappe eines Denkmals errichtet, die die ganze Woche über zu besichtigen ist.

 

 

Nachdem es auf erhebliche Schwierigkeiten seitens des Bürgermeisters der Stadt Oberwart gestoßen war, die Erlaubnis für die temporäre Errichtung eines sog. „Zigeunerdenkmals“  am Platz vor dem Kriegerdenkmal zu erwirken, wurde die Attrappe schon in der ersten Nacht mit weißer Farbe übergossen. Die Veranstalter erstatteten Anzeige gegen Unbekannt bei der örtlichen Gendarmerie. Obwohl die Täter in einem bekannten Lokal ihre heldenmütige Tat lauthals und prahlerisch befeierten und sie auch sonst jeder in der Stadt kannte, wurde niemand jemals zur Verantwortung gezogen.

 

 

Mindestens drei KZ-überlebende Roma wohnten der Errichtung des Denkmals bei, darunter der damalige „Zigeunerbürgermeister“ Kalitsch.

 

 


 

Aktionen Peter Wagner

Ausnahmsweise Oberwart
"Amen dschijas - wir leben" Roma / Wochen / Oberwart / 2005
"Purdi Pista sagt, die Cymbal ist tot" - Hörspiel
Steves Bass - Erzählung
Österreich hat viele Oberwarts
In Oberwart ist eine ganze Vergangenheit detoniert
Offener Brief an Bertie
MUSIKFILE „Waaßt Du, wo Auschwitz liegt?“
Festvortrag zur Eröffnung des neuen Offenen Hauses Oberwart
 
© 2005 | Impressum